Römische Sarkophage im Kontext

Meine Dissertation "Sarcophagum posuit. Römische Steinsarkophage im Kontext" ist den Kontexten von Sarkophagbestattungen in der Stadt Rom und der Umgebung von der Republik bis ins 3. Jh. n. Chr. gewidmet. Anhand von Sarkophagen, die an ihrem ursprünglichen Fundort erhalten oder deren Fundumstände hinreichend dokumentiert sind, wurden Aufstellung und Verwendung der Sarkophage untersucht. Zentrale Fragen sind die Integration der Sarkophage in den eventuell vorhandenen Grabbau und dessen Innenausstattung, Aufstellungsformen oder –vorrichtungen sowie räumliches und chronologisches Verhältnis von Sarkophagen und anderen Bestattungsformen eines Kontextes oder innerhalb eines Komplexes mit mehreren Sarkophagen. Sarkophag- und Bauinschriften erbringen zusammen mit bildlichen Darstellungen sozialgeschichtliche Anhaltspunkte oder sogar Einblicke in die Besitz- und Nutzungsentwicklung eines Grabes. Außerdem wurden der an den Sarkophagen betriebene Grabkult, ebenso wie Grabbeigaben, Alter, Geschlecht und Anzahl der in einem Sarkophag bestatteten Personen untersucht. Als Ergebnis konnte eine Chronologie der Aufstellungs- und Nutzungsgewohnheiten erstellt werden. Insbesondere durch Zusammenführung und Vergleich bisher nicht gemeinsam behandelter Fundstätten in zusammenfassenden Fragestellungen ergaben sich neue übergreifende Erkenntnisse zur Bedeutung der Sarkophage, auch aus kulturhistorischer Sicht.Die Arbeit ist 2014 in der Reihe der Sarkophag-Studien des Deutschen Archäologischen Instituts (Bd. 7) erschienen.

Katharina Meinecke

Email: Katharina.Meinecke@univie.ac.at