MMag.a phil. Dieta F. Svoboda

 

E-Mail: dieta.svoboda@univie.ac.at

Eintrag im Personalverzeichnis:

Akademischer Werdegang

April 2010    

Abschluss des Diplomstudiums der Ur- und Frühgeschichte


Februar 2008    

Übernahme des Dissertationsprojektes mit dem Titel "Kulteinrichtungen in Heiligtümern in Süditalien im Spannungsfeld zwischen griechischer Kolonisation und lokalen Identitäten"


November 2003    

Abschluss des Studiums der Klassischen Archäologie, Magisterarbeit zum Thema "Schlangendarstellungen in minoischer und mykenischer Zeit"


September 1996     

Studium der Klassischen Archäologie und Ur- und Frühgeschichte an der Universität Wien; Ergänzungsfach Ägyptologie

Mitarbeit an Forschungsprojekten

seit Mai 2011    

Velia (I): Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Das Zeusheiligtum von Velia“, Leitung: Univ.-Prof. Dr. V. Gassner

seit Okt. 2010    

Ephesos (TR), Projekt Hafennekropole, ÖAI Wien, Leitung: Dr. M. Steskal

Jän. 2006 - Dez. 2008    

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Die Heiligtümer von Velia auf dem Höhenrücken der Stadt“, Leitung: Univ.-Prof. Dr. V. Gassner

Mitarbeit bei der Nachbearbeitung von Feldforschungsprojekten

Mai-Juli 2003    

Digitalisierung der Grabungsdokumentation des Kupferschmelzplatzes 1, Eisenerzer Ramsau (Stmk.), Österr. Akademie d. Wissenschaften, Prähistorische Kommission, Leitung:  Dr. Susanne Klemm


März-Dez. 2003    

Digitalisierung der Grabungsdokumentation des Artemisions von Ephesos, ÖAI Wien, Leitung: Dr. M. Kerschner


Jän.-März 2003    

Inventarisierung der Originalsammlung (Bronzen) des Instituts für Klassische Archäologie, Universität Wien


Nov.-Dez. 2002    

Nachbearbeitung der digitalen Grabungsdokumentation von Grub/Kranawetberg (NÖ) in einem GIS bis zur Erstellung publikationsreifer Pläne, Projektleitung: Dr. W. Antl-Weiser

Lehrtätigkeit

WS 2006/2007 bis WS 2010/2011

Externe Lektorin für den Kurs "CAD für Archäologen", Institut f. Klassische Archäologie, Universität Wien

Mai-Sept. 2006    

Tutorium der Lehrgrabung Velia 2006 und Velia 2007, Universität Wien

Stipendien und Preise

Jän.-Juni 2010    

Forschungsstipendium auf dem Gebiet der Archäologie des BM für Wissenschaft und Forschung

Jän.-Juli 2009    

Rom-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

April-Juni 2008  

Auslandsstipendium der Niederösterreichischen Landesakademie (Forschungsaufenthalt Rom)

Sept. 2007    

Stipendium des Instituto per la storia e l’archeologia della Magna Grecia (Tarent)

Sept. 2001-Juni 2002    

Erasmus-Outgoing-Stipendium an der Universität Athen (Ethniko kai Kapodistriako Panepistimio Athinon)

Feb.-Juni 1998    

Förderungsstipendium des Senats der Universität Wien

Sprachkenntnisse

Englisch (fließend), Italienisch (gut), Latein, Altgriechisch (Maturaniveau)

Publikationen

Monographien

  • D.F. Svoboda, Jungsteinzeit am Martinsfeld, Linzer Arch. Forsch., Sonderh. 23, 1999.

 

Artikel und Beiträge

  • R. Kastler – D. F. Svoboda – O. H. Urban, Urgeschichtliche und römische Funde aus der Martinskirche zu Linz, in: 1200 Jahre Martinskirche Linz (799-1999), Katalog zur Ausstellung des Oberösterreichischen Landesmuseums und des Nordico-Museums der Stadt Linz in der Martinskirche 1. 10. – 19. 12. 1999 (Linz 1999) 85-94.
  • D.F. Svoboda, Der Kultplatz 1 von Velia - Vorläufige Ergebnisse der Grabungen 2006, Forum Archaeologiae 46/III/2008 (http://farch.net).
  • D.F. Svoboda, Untersuchungen zur räumlichen Organisation von Heiligtümern am Beispiel des Kultplatzes 1 von Velia, in: V. Gassner – M. Meyer (Hrsg.), Akten des 12. Österreichischen Archäologentages, Wien 27.2.-1.3.2008 (Wien 2010) 103-111.
  • D. Svoboda, Il tempio dell’area sacra n. 7 nell’ultima fase: un tempio repubblicano?, in: G. Tocco Sciarelli (Hrsg.), Velia. La cinta fortificata e le aree sacre (Verona 2009) 117-121.
  • V. Gassner – D. Svoboda, L’area sacra n. 4: il santuario dei naiskoi, in: G. Tocco Sciarelli (Hrsg.), Velia. La cinta fortificata e le aree sacre (Verona 2009) 90-95.
  • V. Gassner – D. Svoboda, L’area sacra n. 1, in: G. Tocco Sciarelli (Hrsg.), Velia. La cinta fortificata e le aree sacre (Verona 2009) 101-105.
  • V. Gassner – D. Svoboda, L’area sacra n. 6, in: G. Tocco Sciarelli (Hrsg.), Velia. La cinta fortificata e le aree sacre (Verona 2009) 110-115.
  • V. Gassner – D. Svoboda, L’area sacra n. 7, in: G. Tocco Sciarelli (Hrsg.), Velia. La cinta fortificata e le aree sacre (Verona 2009) 116-117.
  • V. Gassner – D. Svoboda, L’area sacra n. 8: la terrazza di Zeus, in G. Tocco Sciarelli (Hrsg.), Velia. La cinta fortificata e le aree sacre (Verona 2009) 130-134.
  • D. F. Svoboda, Zur räumlichen Organisation von Heiligtümern im antiken Lukanien, in: C. Reinholdt – W. Wohlmayr (Hrsg.), Akten des 13. Österreichischen Archäologentages, Paris-Lodron-Universität Salzburg, vom 25. bis 27. Februar 2010. Klassische und frühägäische Archäologie (Wien 2012) 193–200
  • V. Gassner – D. Svoboda, Der Kultplatz 9 in Velia – ein Heiligtum des 3. Jh. v. Chr. Die Ergebnisse der Kampagne 2012. Forum Archaeologiae 64 / IX / 2012 (http://farch.net)

 

Poster

  • V. Gassner – D.F. Svoboda – M. Trapichler – M. Ladurner, Die Heiligtümer am Höhenrücken von Elea/Velia. Ein vorläufiger Projektbericht, 12. Österreichischer Archäologentag, Wien 27.2.-1.3.2008
  • D.F. Svoboda – M. Ladurner, Remarks on the Sanctuaries of Elea/Velia: A preliminary report on current excavations, XVII International Congress of Classical Archaeology in Rome, 26.-28.9.2008
  • M. Ladurner – D.F. Svoboda, Small Things for Great Gods: Defining cultural Identity, XVII International Congress of Classical Archaeology in Rome, 26.-28.9.2008.
  • D.F. Svoboda, Griechische Römer oder römische Griechen? Kult und Ritual als Indikatoren für Akkulturationsprozesse und kulturelle Identitäten im süditalischen Raum, Poster im Rahmen der Ausstellung „Wissenschaft ist jung“, Aula der Universität Wien, 21.4.-15.5.2009 bzw. Foyer der Urania, Wien, 27./28. Okt. bis 20. Nov. 2009
  • M. Ladurner – D.F. Svoboda – M. Trapichler, Aspekte eines Kultes. Kultgeschirr und Votive vom Kultplatz 4 von Elea/Velia, 13. Österreichischer Archäologentag, Salzburg 25.2.-27.2.2010