Iuba, Götter und Geehrte in neuem Glanz: Die Reorganisation des Alten Museums von Cherchell (Algerien)

12.11.2019

G A S T V O R T R A G

Priv. Doz. Dr. Ulla Kreilinger (Münster)

Dienstag, den 26. November 2019 um 18 Uhr c.t.

Das Museum von Cherchell wurde um 1900 errichtet. Es beherbergt antike Funde aus der am Mittelmeer gelegenen antiken Hafenstadt Caesarea Mauretaniae. Diese hatte ihre Blütezeit um 25 vor bis 40 nach Chr., als das Königspaar Iuba II. und Kleopatra Selene sowie ihr gemeinsamer Sohn Ptolemaios den Ort zu ihrer Residenzstadt ausbauten und hierfür u.a. Marmorskulpturen feinster Qualität anfertigen ließen. Auch aus der darauffolgenden Zeit, als Caesarea zu einer Provinzhauptstadt des römischen Reiches degradiert wurde, gibt es Zeugnisse aus Bildhauer- und Mosaikwerkstätten, die keineswegs provinziell-rückständig wirken.Seit 2008 erfolgte eine grundlegende – nicht immer einfache – Reorganisation des Museums, finanziert aus Mitteln des deutschen Auswärtigen Amts und betreut durch das Deutsche Archäologische Institut Rom.

Im Anschluss: Überreichung einer Schenkung von Dr. Clara Bencivenga und Dr. Walter Trillmich an die Archäologische Sammlung, mit Vorstellung des Stücks durch den Spender

Zeit: Dienstag, den 26. November 2019 um 18 Uhr c.t.

Ort: Institut für Klassische Archäologie  

1190 Wien, Franz-Klein-Gasse 1, Seminarraum 12  

Aushang-download